Sie befinden sich hier

Inhalt

24.12.2016 – Rückblick auf den Familiengottesdienst an Heiligabend 2016

Mit viel Freude und Begeisterung nahmen uns die Kinder aus den Jungscharen mit hinein ins Weihnachtsgeschehen! Sie spielten einen Auszug aus dem Weihnachtsmusical „Himmel auf Erden“ von Matthias Fruth. Es war bewegend als die Kinder das Lied „Immanuel – Gott ist mit uns“ sangen. Dabei leuchteten immer mehr Sterne auf, die uns die Bedeutung und Liebe von Weihnachten – von Jesus, dem Retter und Heiland der Welt, erklärten. 

 Ein herzliches Danke den Jungschar-Kindern die mitgespielt haben, dem Kinderprojektchor, der von U. Nothacker-Seefeldt mit großem Einsatz und viel Liebe geleitet worden ist. Vielen Dank an alle Mitarbeiter.

09.10.2016 – „Danke für das Wasser“ – Familiengottesdienst zum Erntedankfest

„Plitsch und platsch, der Regen macht die Haare nass…“ – ganz konzentriert singen 30 Mädchen und Jungs der Kindertagesstätte „Naseweis“ dieses Lied und machen mit ihren Fingern dazu die entsprechenden Bewegungen: wie der Regen von Haar auf die Nase, von der Nase auf den Mund, vom Mund auf das Kinn, vom Kinn auf den Bauch und schließlich mit einem großen Platsch auf die Erde fällt.

 „Danke für das Wasser“ war das Thema des Familiengottesdienstes zum Erntedankfest der Ev. Kirchengemeinde Engelsbrand, der auch in diesem Jahr wieder von der Engelsbrander Kita mit dem Team der Erzieherinnen unter Leitung von Frau Karl mitgestaltet wurde. Schon beim Einzug sorgten die Kinder mit ihren Erntedankkörben dafür, dass der Altarraum vom Überfluss der Erntegaben prall gefüllt wurde.

 In einer Geschichte, die durch selbstgemalte Bilder und begleitende Klänge auf Orff’schen Instrumenten von den Kindern präsentiert wurde, ging es darum, welchen Weg das Wasser zurücklegen muss, um schließlich im Glas eines Kindes zu landen. Und es wurde deutlich, dass es allen Grund gibt, Gott dafür dankbar zu sein, dass wir mit Wasser im Überfluss beschenkt sind. Und so mündete die Geschichte dann auch ein in den Gebetssatz: „Danke, Gott, für das Wasser“.

 Pfr. Kurt Fischer erweiterte das Thema dann mit einer biblischen Geschichte, in der es um die Versorgung des Propheten Elia am Bach Krit ging. Dafür dankbar zu sein, dass Gott uns mit allem versorgt, was wir zum Essen und zum Trinken benötigen - dazu möchte uns das Erntedankfest immer wieder ermutigen.

 Fröhliche Bewegungslieder, die von Oliver Schnitzlein als Vater eines Kita-Kindes auf der Gitarre begleitet wurden, sowie ein vom Elternbeirat gesprochenes Fürbittengebet rundeten den quirligen Gottesdienst ab. Am Ausgang erhielt jeder Besucher eine von den Kita-Kindern selbst gestaltete Postkarte zur Erinnerung mit auf den Weg, die das Motto des Wassers noch einmal aufgriff und mit einem Schirm illustrierte: „Den allerschönsten Schirm, den es nur gibt, den hat unser Vater im Himmel, der uns liebt. Unter seinem Schirm sind wir wohl bewacht, er ist bei uns bei Tag und Nacht.“

25.09.2016 – Gottesdienst und Gemeindefest unter dem Thema „Eingeladen zum großen Fest“

Quirliges Leben erfüllte die Antoniuskirche in Engelsbrand am vergangenen Sonntag. Die dicht besetzen Bänke im Kirchenschiff und auf der Empore zeigten, dass ein besonderer Gottesdienst anstand. Die Jungscharkinder hatten ein kleines Programm vorbereitet und spielten gekonnt das Gleichnis vom „Großen Festmahl“ vor – allerdings in einer aktualisierten Form. Entschuldigen sich die eingeladenen Besucher in der biblischen Fassung dieses Gleichnisses noch damit, nicht zum Fest erscheinen zu können, weil sie sich einen Acker oder fünf Gespanne Ochsen gekauft haben, so klang die Jungscharversion deutlich moderner: die einen hatten einen Urlaubsflug gebucht, die anderen wollten eine Ebay-Auktion nicht verpassen und die dritten waren mit dem Pokemon Go – Spiel so beschäftigt, dass sie keine Zeit hatten, zum Fest zu kommen. Pfr. Kurt Fischer griff das Gleichnis in der Predigt auf, um deutlich zu machen, dass die Einladung Gottes uns Menschen auch heute noch gilt und sich niemand von dieser Einladung abhalten lassen sollte. Zwei schmissig vorgetragene Lieder rundeten den Einsatz der Jungscharkinder ab.

 Der Auftaktgottesdienst mündete dann in ein Gemeindefest rund ums und im Dietrich-Bonhoeffer-Gemeindehaus. Mit Hüpfburg und Luftballonstart wurde für die Kinder ein ansprechendes Programm geboten, und mit einem beeindruckenden Infovortrag über die Gefährdetenhilfe „Wegzeichen“ aus Enzklösterle und einem Quiz rund um Engelsbrand gab es auch für die Erwachsenen interessante Gedankenanstöße.

 Natürlich gehört zu einem Gemeindefest auch ein Festessen, und so kamen auch die leiblichen Genüsse nicht zu kurz: Ein reichhaltiges Salatbuffet mit Spießbraten zum Mittagessen und ein sich über mehrere Tische erstreckendes Kuchenbuffet ließen den Besuchern das Wasser im Munde zusammenlaufen. Zugleich hatte die renovierte und neu eingerichtete Küche im Gemeindehaus ihre erste Bewährungsprobe zu bestehen. Bei strahlendem Sonnenschein ging am Nachmittag ein gelungenes Gemeindefest mit zufriedenen Besuchern zu Ende. 

(Pfarrer Kurt Fischer)

01.05.2016 – Konfirmation in Engelsbrand

Am 1. Mai 2016 feierten wir in einem festlichen Gottesdienst die Konfirmation in der Engelsbrander Antoniuskirche. Von Pfarrer Jon André Søvde wurden konfirmiert (vorne v.r.n.l.) Laura Schumacher, Sara Kroslid, Hendrik Schittenhelm, Anne Kroslid, Simon Forster, (hinten v.r.n.l.) Larisa Eder, Linn Schwaiger und Felix Schöninger.

15.04. – 17.04.2016 – Rückblick auf die Jungscharfreizeit in Langensteinbach

Die Freizeit stand unter dem Motto „Auf heißer Spur“. 26 Kinder und 8 Mitarbeiter waren in diesen Tagen als Detektive unterwegs. „Die Detektive“ forschten, wer ist dieser Jesus wirklich, der weltweit bekannt ist. Welche Beweise gibt es, dass Jesus der Sohn Gottes ist?

Viel Spaß hatten wir bei den unterschiedlichsten Detektiv-Geländespielen. Gottes Macht und Fürsorge war groß, denn trotz der regnerischen Prognosen für dieses Wochenende, wärmte und erfreute uns die Sonne. 

Vielen Dank an alle, die unsere Freizeit durch ihre Gebete und Spenden unterstützt haben!

 

07.02.2016 – Drei Kirchengemeinden und zwei Pfarrer

Die lange Durststrecke ist nun vorbei. Das jedenfalls hoffen die Gemeindeglieder der Evangelischen Kirchengemeinden Engelsbrand, Grunbach und Salmbach, nach einigen Jahren mit leeren oder nur kurz besetzen Pfarrstellen. Seit dem 1. Februar sind auch die kirchlichen Gemeinden auf dem Weg zu einer Einheit, so wie es die bürgerliche Gemeinde schon lange ist. Am Sonntag, den 7. Februar wurden in einem feierlichen Gottesdienst in der voll besetzten Grunbacher Nikolauskirche Pfarrer Kurt Fischer und Pfarrer Jon André Søvde von Dekan Joachim Botzenhardt in ihren Dienst eingeführt. In einem abwechslungsreichen Gottesdienst mit musikalischen Beiträgen vom gemischten Kirchenchor Engelsbrand und Salmbach, sowie von Christine Fischer, stellten sich die beiden Pfarrer der Gemeinde vor. Im Anschluss an den Gottesdienst wurden die neuen Pfarrer von Bürgermeister Rosenau willkommen geheißen, ebenso von Pfarrerkollegen der Nachbargemeinden, der katholischen Kirchengemeinde, der Liebenzeller Gemeinschaft und der Grundschule Engelsbrand. Was für die Engelsbrander, Grunbacher und Salmbacher Grund zur Freude ist, bedeutete für die Gemeinde Wiehl Abschied, und so war eine große Delegation der ehemaligen Kirchengemeinde von Pfarrer Fischer angereist um ihrem Pfarrer gute Wünsche mit auf den neuen Weg zu geben. Auch für Pfarrer Søvde beginnt nun ein neuer Lebensabschnitt, er war zwar schon fast ein Jahr in Vertretung in unseren Kirchengemeinden, aber ab jetzt ist er offiziell im Amt und mit einem 50%-Dienstauftrag für alle drei Gemeinden zuständig. Zusätzlich übernimmt er Aufgaben im Dekanat Neuenbürg.
Pfarrer Fischer wird künftig mit einer 100%-Stelle die Geschäftsführung der drei Kirchengemeinden übernehmen. Für die Kirchengemeinden beginnt nun ein Prozess des Zusammenwachsens zu einer Gemeinschaft aus drei Teilen, die zusammen gehören, aber auch ihre jeweiligen Eigenheiten behalten sollen. Mit den neuen Pfarrern haben wir eine gute Voraussetzung, damit sich das kirchliche Leben in unseren Kirchengemeinden weiter entfalten kann.

Kontextspalte